Hustenstiller aus schwarzem Rettich

Den schwarzen Rettich findest du besonders zur jetzigen Zeit fast in jedem Lebensmittelgeschäft zum kaufen oder du hast ihn, so wie ich, auch selber im Sommer angebaut und vor Wintereinbruch geerntet. Die schwarze Wunderknolle hat viele gesunde Wirkstoffe, wie in etwa Mineralstoffe, Vitamin A, C und E, Rhodanwasserstoffe, Mineralsalze, Glukoraphan, Senfölglykosid und ätherische Öle. Diese enthaltenen Stoffe haben für uns vor allem eine beruhigende, antibakterielle, reinigende und schleimlösende Wirkung, weshalb der schwarze Rettich sehr bekannt und beliebt für Erkältungen in Form eines Hustensaftes ist. Die Wirkstoffe befreien zudem die Atemwege und regen die Verdauung an. Der scharfe Geschmack des schwarzen Wintergemüses ist etwas gewöhnungsbedürftig, aber wie sagt man so schön: Alles was nicht gut schmeckt, hilft!! Du kannst deinen eigenen Hustensaft sehr einfach selber herstellen.

Zutaten:

  • schwarzer Winterrettich
  • Kandiszucker oder brauner Zucker
  • 1 Glas

Zubereitung:

  • Zuerst schneidest du bei deinem Winterrettich das obere Drittel ab und legst es beiseite
  • Den unteren Teil höhlst du vorsichtig mit einem Löffel aus und gibst die ausgehöhlten Rettichstücke in ein Einmachglas
  • Beim ausgehöhlten Rettich stichst du nun ganz unten mit einer Stricknadel oder einem Spieß ein kleines Loch rein und stellst den Rettich auf ein leeres Glas
  • Nun füllst du deinen ausgehöhlten Rettich und auch dein Einmachglas mit den Rettichstücken mit Kandiszucker oder braunen Zucker auf
  • Lege den Deckel wieder auf deinen Rettich drauf und verschließe auch dein Einmachglas mit einem Deckel
  • Jetzt musst du nur noch ein bisschen Geduld haben und innerhalb von 12 Stunden wirst du sehen, dass sich der Zucker langsam auflöst und bei deinem Rettich untem aus dem kleinen Loch der frischgewonnene Rettich-Hustensaft raustropft. Den Hustensirup vom Einmachglas musst du nur noch abseihen.

Das tolle an dem Rezept ist, dass du eigentlich den Hustensaft über den ganzen Winter immer wieder frisch ansetzen kannst bzw. lässt sich eine Rettichknolle auch mehrmals verwenden, indem du immer wieder eine kleine Schicht mit dem Löffel herauskratzt, mit Zucker wieder auffüllst und es wieder über Nacht stehen lässt.

Liebe Grüße,
eure Christina 🌿

Beitrag erstellt 60

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Verwandte Beiträge

Beginne damit, deinen Suchbegriff oben einzugeben und drücke Enter für die Suche. Drücke ESC, um abzubrechen.

Zurück nach oben
Blogverzeichnis Blogverzeichnis - Bloggerei.de Blogheim.at Logo
%d Bloggern gefällt das: