Lebensfreude-Elixier mit Wermut

Ein einzigartiges, leicht bitter schmeckendes Kraut, dass bei mir im Garten nur so wuchert und jedes Jahr wieder an Ort und Stelle größer, stärker und mehr wird: der Wermut. Er gehört zu den Korbblütlern und wird auch Magenkraut, Absinth oder Heilbitter genannt. Schon in der Antike wurde Wermut als eine sehr starke Heilpflanze bezeichnet, die vor allem bei Magen, Darm- und Galleerkrankungen hilft. Im Mittelalter widerrum gab man den bekannten Wermutwein Menschen, die an Depressionen/Melancholie litten. Durch den Wermutwein erhielten sie wieder mehr Lebenslust und Lebensfreude. Außerdem stärkt Wermut das Immunsystem, regt den Stoffwechsel an, kräftigt die Verdauungsorgane und mobilisiert die Abwehrkräfte sowie den Kreislauf.

Wichtig bei der Einnahme von Wermut ist, dass man richtig dosiert, denn eine Überdosierung kann zu rauschartigen Zuständen und Krämpfen führen. Den darin enthaltene Bitterstoff Absinth sowie das ätherische Öl Thujon verträgt nicht jedermann gut. Deshalb sollte man Wermut nicht über einen allzu langen Zeitraum einnehmen.

Weiters wirkt Wermuttee (1 TL Wermutkraut mit 1/4 l kochendem Wasser übergießen und 10 Minuten ziehen lassen) beispielweise wunderbar zur Linderung bei Krämpfen während der Monatsblutung bei Frauen. Der Tee, aber auch die Tinktur lässt sich bei äußerlichen Entzündungen und unreiner Haut in Form einer Kompresse gut auflegen und schafft Linderung. Sogar bei schlaflosen Nächten sorgt ein Büschel Wermut unter dem Kopfkissen für tiefe Träume. Ein wahrliches Wunderkraut.

In meinem Beitrag habe ich einen Wermutwein angesetzt, der vor allem Lebensenergie schenkt.

Zutaten:

  • 20 g Wermutblätter
  • 400 ml Weißwein

Zubereitung:

  • Fülle den Weißwein und die Wermutblätter gemeinsam in ein großes Einmachglas und lasse es 5 Tage gut durchziehen.
  • Durch ein Tuch oder einen Kaffeefilter abseihen und wieder in das ausgewaschene Einmachglas zur Aufbewahrung zurückleeren.

Eingenommen wird der Wermutwein nur likörgläschenweise. Für eine 6 monatige Wermutkur jeden dritten Tag (zwei ganze Tage dazwischen) ein Likorgläschen voll einnehmen. Bei täglicher Einnahme sollte der Wermutwein nicht länger wie 14 Tage eingenommen werden.

Der Wermut ist der Meister über alle Erschöpfungszustände im Menschen. Trinke den Wermutwein von Mai bis Oktober jeden dritten Tag nüchtern, er beseitigt in dir die Nierenschwäche und die Melanche und klärt deine Augen und stärkt dein Herz und lässt nicht zu, dass deine Lunge krank wird. Er wärmt den Magen und reinigt die Eingeweide und bereitet eine gute Verdauung

Hildegard von Bingen

Liebe Grüße,
eure Christina 🌿

Follow my blog with Bloglovin
Beitrag erstellt 62

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Verwandte Beiträge

Beginne damit, deinen Suchbegriff oben einzugeben und drücke Enter für die Suche. Drücke ESC, um abzubrechen.

Zurück nach oben
Blogverzeichnis Blogverzeichnis - Bloggerei.de Blogheim.at Logo
%d Bloggern gefällt das: