Pflegendes Badeöl selbstgemacht

Gerade jetzt in der Übergangszeit, wo viele mit einer Erkältung zu Kämpfen haben, lasse ich mir gerne mal ein warmes Bad ein. Die Wärme hilft nicht nur bei der Genesung einer Erkältung, sondern pflegt auch noch wunderbar die Haut. Durch das selbstgemachte Badeöl wird die Haut bereits im Bad gepflegt und vor dem Austrocknen geschützt. Das beizugebende ätherische Öl kannst du selber wählen, wobei zu beachten ist, dass es belebende und beruhigende ätherische Öle gibt. Um einer allergischen Reaktion auf das ätherische Öl entgegenzuwirken, sollte vorbei auch ein Allergietest auf einer entsprechenden Stelle auf der Haut ausgeführt werden. Dazu einfach ein bisschen vom ätherischen Öl auf die Haut geben und testen, ob sich die Haut gereizt fühlt und rot verfärbt, oder einfach unauffällig bleibt.

Damit sich das selbstegmachte Badeöl dann auch mit dem Badewasser vermischt und nicht an der Oberfläche bleibt, braucht man noch einen Emulgator. Da ich persönlich immer alles so natürlich wie möglich herstellen und verwenden möchte, hab ich auf chemische Zutaten verzichtet und verwende zum anmischen meines fertigen Badeöls etwas Milch, Sahne, Joghurt oder Buttermilch. Das tolle daran ist, dass diese durch deren Inhaltsstoffe die Haut noch zusätzlich pflegen. Gereizte Haut wird zusätzlich beruhigt und zudem auch noch gestrafft. Außerdem geben die Eiweißproteine auch unseren Haaren wieder Kraft und Volumen.

So aber jetzt zur Herstellung des pflegenden Badeöls für deinen nächsten Wellnesstag daheim

Zutaten:

  • 100 ml Sonnenblumenöl (oder ein anderes naturreines Basisöl wie z.B. Olivenöl, Avocadoöl, Mandelöl, etc.)
  • 10 ml ätherisches Öl nach Geschmack: natürlich kannst du auch zwei ätherische Öle, die gut harmonieren, zusammen mischen. Achte nur darauf, dass es trotzdem nicht mehr wie 10 ml insgesamt sind und das es sich um ein vollkommen reines ätherisches Öl handel.

Zubereitung:

  • Alles miteinander gut vermischen und danach entweder gleich verwenden oder in eine vorbereitete saubere Flasche füllen.

Anwendung:

Für ein Vollbad ca. 30 ml Badeöl mit 300 ml Milch oder Sahne vermischen und in das warme Vollbad gießen. Um dem Pflegeeffekt noch ein i-Tüpfelchen zu setzen, kannst du noch einen Löffel Honig untermischen. Dieser wirkt entzündungshemmend und antibakteriell und sorgt für babyzarte Haut.

Beispieldüfte für belebende und beruhigende Bäder:

Belebend:

  • Zitrone
  • Orange
  • Grapefruit
  • Rosmarin
  • Lemongras
  • Fichtennadeln (wirkt u. a. belebend und beruhigend)

Beruhigend:

  • Lavendel
  • Kamille
  • Salbei
  • Rosen
  • Zitronenmelisse
  • Fichtennadeln (wirkt u. a. belebend und beruhigend)
  • Sandelholz
  • Eukalyptus
  • Wacholder

Schönes warmes Vollbad und eine entspannte Übergangszeit wünscht euch,
eure Christina 🌿

Follow my blog with Bloglovin
Beitrag erstellt 63

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Verwandte Beiträge

Beginne damit, deinen Suchbegriff oben einzugeben und drücke Enter für die Suche. Drücke ESC, um abzubrechen.

Zurück nach oben
Blogverzeichnis Blogverzeichnis - Bloggerei.de Blogheim.at Logo
%d Bloggern gefällt das: