Selbstgemachter Apfelessig

Äpfel überall wo ich nur hinschauen kann. Der ganze Garten ist voll damit, aber leider fallen die Meisten schon von selbst von den Bäumen und sehen dann auch nicht mehr ganz so schmackhaft aus. Dennoch finde ich, ist es zu schade, diese wegzuschmeißen. Also sammle ich immer alle Äpfel auf und verarbeite die, die noch keine faulen Stellen haben, zu einem schmackhaften Apfelessig weiter. Ein einfaches Rezept, das wirklich jedermann selber nachmachen kann und auch ohne viel Aufwand super einfach ist.

Apfelessig kann nicht nur in der Küche verwendet werden, sondern zählt auch zu einem sehr alten Hausmittel. Durch den hohen Gehalt an Vitaminen, Mineralstoffen und Spurenelementen hält Apfelessig unser Immunsystem fit. Dazu sollte einfach täglich ein Glas warmes Wasser mit einem Esslöffel Apfelessig eingenommen werden. Nicht nur unser Immunsystem wird dadurch gestärkt, sondern er regt auch die Verdauung an und senkt gleichzeitig den Blutzucker- und Cholesterinspiegel. Zudem ist die Einnahme von Apfelessig gut für unsere Haare, Nägel und Haut, wirkt antibakteriell bei Wunden und schützt ebenso beim Auftragen auf unsere Haut gegen Sonnenbrand sowie Schweiß.

Da es leider kaum mehr unpasteurisierten (nicht erhitzten) Apfelessig zum kaufen gibt, stelle ich meinen Apfelessig jedes Jahr selber her. Dieser enthält einfach viel mehr Nährstoffe, als die pasteurisierten kaufbaren Apfelessige. Zudem ist das selber machen einfach immer wieder eine schöne einzigartige Angelegenheit, die mir viel Freude bereitet! 🙂

Zutaten:

  • Äpfel: Diese müssen auch nicht mehr ganz so schön sein, d.h. du kannst auch die heruntergefallenen Äpfel nehmen (Sie sollten nur nicht faulig sein, da es sonst zu einer Schimmelbildung kommt)
  • Wasser
  • Evtl. Zucker, um den Gärprozess etwas zu beschleunigen

Zubereitung:

  • Äpfel vierteln und samt Schale und Kerngehäuse in ein vorbereitetes großes Einmachglas geben. Das Glas sollte ca. 3/4 mit den Apfelstücken befüllt sein.
  • Das Glas wird dann bis oben hin mit Wasser befüllt.
  • Das Glas deckst du nun nur noch mit einem Küchenkrepp ab und befestigst es mit einem Gummiband.
  • Jetzt stellst du es an einen kühlen Ort ohne direkten Lichteinfluss –> z.B. in eine Ecke in eurer Speisekammer und lässt den Apfelessig dort für circa 2 Wochen stehen. Rühre ab und zu mit einem sauberen Kochlöffel um.
  • Nach den 2 Wochen wird das Ganze durch ein sauberes Küchenhandtuch oder eine Mullwindel abgeseiht, zurück in das Glas gegossen und wieder mit dem Küchenkrepp abgedeckt.
  • Das gefilterte Apfelwasser stellst du jetzt noch für etwa 5 – 6 Wochen an einen wärmeren Ort -> Es bildet sich nach 2 – 3 Wochen langsam eine Essigmutter (eine trübe Schliere, die im Wasser schwimmt).
  • Nach dieser Zeit wird das Ganze nochmal durch ein Tuch abgeseiht und in saubere, vorbereitete Flaschen abgefüllt.
  • Fertig ist der selbstgemachte, naturtrübe Apfelessig!
  • Um die Gärung etwas zu beschleunigen, kann am Anfang ein bisschen Zucker (etwa ein Teelöffel auf 1 Liter Wasser) zum Apfel-Wasser-Gemisch dazugegeben werden.
  • Der Essig kann dann sofort verwendet werden. Wenn man ihn jedoch noch in den Flaschen mehrere Wochen nachziehen lässt, intensiviert sich der Geschmack noch.
  • Da bei diesem naturtrüben Apfelessig der Essig nicht erhitzt wurde, werden sich in der Flasche immer wieder trübe Schlieren bilden bzw. eine Essigmutter. Dafür einfach beim herausgießen immer ein kleines Sieb zum filtern verwenden.

Wenn du für nächstes Jahr wieder vor hast, einen Apfelessig zu machen, hebe dir die Essigmutter in ein bisschen Essig gut auf. Diese kannst du dann nächstes Jahr wieder zum Apfel-Wasser-Gemisch dazugeben und dein Apfelessig ist doppelt so schnell fertig 😉

Viel Freude bei der Essigherstellung,
eure Christina 🌿

Follow my blog with Bloglovin
Beitrag erstellt 63

4 Gedanken zu „Selbstgemachter Apfelessig

  1. ich habe vor ein paar Tagen meinen ersten Apfelessig nach deiner Anleitung angesetzt und habe noch eine Frage zu dem Abseihen der Apfel nach 5-6 Tagen. Soll die Flussigkeit danach klar sein, also ohne restliche Apfelteilchen? D.h. mit einem feinen SIeb abseihen oder sollen nur die groben Apfelstucke drau?en sein und kleinere Teile sind ok? Vielen Dank fur eine kurze Antwort ??

    1. Liebe Katrin,

      erstmal Glückwunsch zu deinem ersten Essig 🙂
      Bzgl. dem Abseihen ist es eigentlich dir überlassen, ob du in deinem Essig Stückchen haben möchtest oder nicht. Ich selbst bevorzuge es immer, so wenig Stückchen wie möglich drinnen zu haben und verwende daher immer ein feines Sieb zum Abseihen. Falls du noch Fragen hast, melde dich einfach nochmal bei mir!

      Herzliche Grüße aus dem Lungau,
      Christina 🌿

  2. Vielen Dank für die tolle Idee!
    Hab ich natürlich gleich nachgemacht. Schön langsam fängt es an zu gären und trübt sich.
    Bin wirklich gespannt auf den Geschmack 🙂

    mach auf jeden Fall weiter so!
    Ich freue mich über jeden neuen Beitrag von dir.

    lg aus Bayern,

    Manuela

    1. Liebe Manuela,
      vielen lieben Dank für dein liebes Kommentar. Da freue ich mich wirklich sehr 🙂 Bin schon gespannt, wie dir der Essig schmeckt und würde mich dann sehr über eine weitere Nachricht von dir freuen. Herzliche Grüße aus dem Lungau, Christina 🌿

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Verwandte Beiträge

Beginne damit, deinen Suchbegriff oben einzugeben und drücke Enter für die Suche. Drücke ESC, um abzubrechen.

Zurück nach oben
Blogverzeichnis Blogverzeichnis - Bloggerei.de Blogheim.at Logo
%d Bloggern gefällt das: